SAN

Basismaßnahmen und darauf aufbauende Maßnahmen müssen im Laufe der Weiterbildung immer wieder trainiert werden, damit diese zu jedem Zeitpunkt und auch unter Stresssituationen abrufbereit sind. Um unserer SAN Kameraden fitt zu halten verfolgen wir folgende Zusatzausbildungen:

  1. Beim gemeinsamen Übungsdienst unserer Feuerwehr, werden immer wieder einmal Notfallsituationen eingespielt. 
  2. Des Weiteren gibt es noch 3 zusätzliche Übungsabende bei denen, das Handling an unseren Medizin Produkten geübt wird. Auch soll an jeden der drei Abenden ein Krankheitsbild besprochen werden.
  3. Der Rettungsdienst des DRK Lörrach hat uns angeboten, unsere SAN Kamederaden als Pratikanten zweimal im Jahr auf dem Rettungswagen mit zu nehmen. Damit soll auch folgendes verfolgt werden:
    • Förderung des Patientenumgangs
    • Basismaßnahmen werden an diesen Tag verstärkt geübt 
    • Handling mit Material des Rettungsdienstes (dadurch ist eine Unterstützung des RD im Feuerwehreinsatz möglich)
    • Kennen lernen von Krankheitsbildern / Notfallsituationen

Durch üben und wiederholen versuchen wir das Erlernte  zu verankern. Variationen der Aufgabenstellung dienen besonders im Übungsdienst der Lernzielkontrolle. 

Material unserer SAN Kameraden:

  • Spineboard, Schleifkorbtrage, Trage
  • Rettungsrucksack mit folgendem Inhalt: 

Diagnostik

Blutzuckermeßgerät, Pupillenleuchte, Blutdruckgerät + Stetoskop

Beatmung

O2 Flaschen (2 Liter), Sauerstoffbrille Sauerstoffmaske, Beatmungsbeitel, Larnygstuben für Erwachsene, Absaugpumpe

Schienungsmaterial

Sam Splind, Stifneck ER + Ki

Verbandsmaterail

Brandwundenverbandstücher, Kompressen, Mullbinden, Netztücher